Betreuungsverfügung

Betreuungsverfügung

Eine Betreuungsverfügung ist das Mittel der Wahl, wenn eine Vollmachtserteilung an Familienangehörige oder sonstige Vertrauenspersonen nicht ausgesprochen werden kann. Die Betreuungsverfügung bietet die Möglichkeit, bereits im Vorfeld der Notwendigkeit einer rechtlichen Betreuung, die Einrichtung und Führung dieser Betreuung zu gestalten. Sie können angeben, wen Sie sich als Betreuer*in wünschen und wer auf keinen Fall dafür in Frage kommt. Außerdem können Sie z. B. regeln, wo Sie wohnen möchten, wie die Verwaltung Ihres Vermögens gestaltet werden soll oder von wem Sie ärztlich behandelt werden möchten.

Die*der bestellte Betreuer*in unterliegt der Aufsicht des Betreuungsgerichts.
Ihre geäußerten Wünsche sind für das Betreuungsgericht und die*den Betreuer*in grundsätzlich verbindlich, solange sie Ihrem Wohl nicht entgegenstehen. Die Umsetzung Ihrer Wünsche muss für die*den Betreuer*in jedoch zumutbar sein.